Hintergrund

Die Bereitstellung und Verwendung von Energie und Ressourcen in den unterschiedlichsten Formen sind zwei der wesentlichen Eckpfeiler unserer Industrienation. Der effiziente Umgang mit Energie und Ressourcen ist eine der entscheidenden Herausforderungen für unsere gesellschaftliche und industrielle Zukunft.

 

Vielfältige Forschungen in diesem Bereich finden bereits heute an der TU Dortmund statt. Einige Fakultäten haben Schwerpunkte, die die Themen Energie und Ressourcen beinhalten. Viele Lehrstühle und Institute forschen erfolgreich und sichtbar an energie- und ressourcenrelevanten Themen.

 

Die Ingenieurswissenschaften beschäftigen sich mit den zukünftigen Energiesystemen, der effizienten Nutzung von Energie und Ressourcen in Produktion, Logistik und Mobilität sowie in der chemischen Prozesstechnik. Wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Betrachtungen behandeln die Märkte, das Verbrauchsverhalten und die Verbraucherakzeptanz sowie die optimierte Gestaltung von Anreizsystemen zu Weiterentwicklung der Energiesysteme. Raumplanerische Aspekte untersuchen die effiziente Verwendung von Raum und Gestaltung von städtischen Strukturen als Lebens- und Arbeitsumfeld. Energieeffiziente Architekturen bilden einen weiteren Baustein. Die Informatik sowie die Informations- und Kommunikationstechnik unterstützen die Entwicklung in Richtung effizienter und zunehmend intelligenter Energie- und Ressourcenprozesse. 

 

Insbesondere die Herausforderungen des Umbaus der Energieversorgung hin zu höherer Energieeffizienz, geringeren Emissionen und einem erhöhten Anteil an erneuerbaren Energien im Rahmen der Energiewende aber auch der Zielsetzungen der Europäischen Union verbinden die vorgenannten Disziplinen und machen gemeinsame Anstrengungen notwendig. Große Zukunftsthemen auf nationaler wie auch internationaler Ebene sind hier bspw. Smart Grids, Industrie 4.0 oder auch die Smart City vor dem Hintergrund fortschreitender globaler Urbanisierungsprozesse.

 

Der Dortmunder "Masterplan Energiewende" hat das Themenfeld Energie als "Wissenschaftliches Kompetenzfeld mit Potential" identifiziert. Die Stadt Dortmund hat den "Masterplan Energiewende Dortmund" zusammen mit der TU erarbeitet. Die L.E.D. - Leitstelle Energiewende Dortmund koordiniert und unterstützt die Einrichtung von Forschungsprojekten zwischen Wissenschaft und Industrie. Die Dortmunder Wirtschaftsförderung hat das Thema Energie aufgegriffen, um es in der Stadt zusammen mit Wissenschaft und Industrie weiterzuentwickeln.

 

Auf Basis der vielfältigen genannten Aktivitäten streben die Mitglieder des Forschungsclusters Energie und Ressourcen das Folgende an:

  • Das Thema "Energie und Ressourcen" als Forschungscluster bzw. Themenschwerpunkt in der TU Dortmund sichtbar zu verankern.
  • Die bereits bestehenden gemeinsamen Aktivitäten sichtbar zu machen.
  • Die einzelnen Aktivitäten interdisziplinär zu verknüpfen.
  • Gemeinsame, insbesondere interdisziplinäre Forschungsprojekte zu initiieren.
  • Gemeinsame Forschungs- und Förderaktivitäten mit der Stadt Dortmund und den lokalen und überregionalen Wirtschaftsunternehmen durchzuführen.
  • Die erzielten Ergebnisse durch Ausgründung, die von der TU und der Stadt unterstützt werden, wirtschaftlich verwertbar zu machen.

Die Mitglieder des Forschungsclusters "Energie und Ressourcen" streben die Erreichung dieser gemeinsamen Ziele zur Etablierung dieses Forschungsclusters an der TU Dortmund an.

Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ausrichtung auf wichtige Zukunftsthemen